Aus Phantasie wird Wirklichkeit - Smart Future Projekt des RIC

Gunskirchen, 17. April 2015 – Mit größtem Eifer arbeiten seit einigen Monaten Kinder und Jugendliche im Rahmen des neuesten RIC Projekts Smart Future an der Gestaltung der Stadt der Zukunft.

Wie wir wohl in 50 Jahren leben werden - darüber wurde in den Klassenzimmern intensiv diskutiert und recherchiert. Wie werden wir uns fortbewegen? Woher werden wir die nötige Energie beziehen? Diese und weitere Fragen zur Stadt der Zukunft erarbeiteten in den vergangenen Monaten SchülerInnen und LehrerInnen, der am Projekt Smart Future beteiligten Schulen.

Nun werden die nächsten Schritte gesetzt: die Theorie soll anhand von Modellen in die Praxis umgesetzt werden. Am Ende des Schuljahres werden die gebauten Modelle den Besuchern des Welios in Wels präsentiert. "Wir warten gespannt auf die vielen Ideen und praktischen Arbeiten der Kinder", sagt Ing. Josef Fürlinger, Geschäftsführer RIC GmbH. "Jedes Jahr wollen wir mit einem neuen Projektthema das Interesse an Naturwissenschaft und Technik bei Kindern und Jugendlichen wecken. Und jedesmal sind wir wieder von der Vielfalt und Qualität der Arbeiten begeistert. Ich bin daher überzeugt, dass unsere Zukunft in guten Händen liegt".

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie in Kooperation mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft mbH fördert das Projekt Smart Future. Die RIC GmbH in Gunskirchen leitet das Projekt. Zu den Projektpartnern des RIC gehören die Johannes-Kepler-Universität, das Welios, die FH OÖ, die TGW sowie die Lehrwerkstätte von BRP-Rotax. Zehn Bildungspartner vom Kindergarten bis zur HTL sind im Projekt involviert. Die Abschlussveranstaltung des RIC Kinder- und Jugendprojektes Smart Future findet am 02. Juli 2015 im Rahmen der TEC2move im Welios, Wels statt. Die fertigen Modelle werden anschließend einige Wochen in einer Ausstellung präsentiert. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tec2move.ric.at

Zurück