28 Jun 18

TEC2move 2018 - Neuer Besucherrekord mit großer Klasse für alle Klassen

TEC2move 2018 - Neuer Besucherrekord mit großer Klasse für alle Klassen

Gunskirchen, 29. Juni 2018 – TEC2move lockte bereits zum sechsten Mal über 2.000 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und alle Interessierten von 26. bis 28 Juni ins Welser Welios.

Die dreitägige, schulbezogene Veranstaltung rund um Naturwissenschaft und Technik (NAWITECH) wird vom RIC, dem Regionalen Innovations Centrum der BRP-Rotax in Gunskirchen organisiert und in Kooperation mit zahlreichen Partnern realisiert. Ihr Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, ihr Interesse zu wecken und sie zur Auseinandersetzung anzuregen.

Die Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, Spannendes zu erleben, Aufregendes zu entdecken und Zukunftweisendes zu erforschen. In spannenden Workshops und an Hands-on-Stationen, die auf unterschiedliche Altersgruppen abgestimmt waren, konnten sie experimentieren und tüfteln und ihre eigenen Ideen entwickeln und umsetzen.

Ein Highlight und Hingucker war die High-Speed-Camera der FH Oberösterreich, die den jungen Besuchern und Ihren Begleitpersonen Bilder zeigte, die sie sonst nie zu sehen bekommen. Bewegend war auch die Mobility360, bei der sie eine bewegte Zukunft mit elektrischen und selbstfahrenden Autos und virtuellen Realitäten gestalten konnten. Die Kinder und Jugendlichen errichteten Städte und Dörfer der Zukunft, programmierten Roboter, die autonom Dinge und Personen ans Ziel bringen und lernten, 360-Grad-Videos zu erstellen. Zusätzlich gab es Sonderausstellungen wie das Projekt „flyRIC“, Infostände mit Gewinnspielen und jeden Tag ein Willkommensgeschenk für die ersten 50 Besucherinnen und Besucher.

Jede Menge Action herrschte auch bei den Simulatoren, dem Mars Rover mit seinen Raumanzügen und am Modell-Buggy-Parcours. Großer Beliebtheit erfreuten sich der Lego Creator für Kindergartenkinder, die BeeBots, Bienenroboter, die man mit Befehlen über einen Parcours steuen konnte und der TEC2move-Flieger, bei dem man die Grundlagen des CAD-Zeichnens lernen und seine Geschicklichkeit, Kreativität und Konzentration beim Löten des Propellers beweisen durfte. Schließlich wurde auch die große Frage beantwortet, ob Leonardo da Vinci‘s Fallschirm, den er vor mehr als 500 Jahren entwarf, tatsächlich funktioniert – oder etwa doch nicht?

Dipl. Wirt.-Ing. (BA) Josef Fürlinger Geschäftsführer, RIC GmbH: „Wir freuen uns über das große Interesse und den Erfolg von TEC2move. Wir wollen Kindern und Jugendlichen neue Wege in die Zukunft eröffnen und sie für Naturwissenschaft und Technik begeistern. Es begeistert aber uns selbst zu erleben, mit welcher Neugier und Freude sie bei den Workshops und Experimenten mitmachen.“

Andrea Veitschegger
Andrea Veitschegger
Public Relations

+43 7246 / 601 2202
E-Mail schreiben

Videos

zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Jetzt mehr erfahren