01 Feb 18

Kollaborativer Roboter unterstützt Montage

Kollaborativer Roboter unterstützt Montage

Im Industriezeitalter 4.0 geht es nicht mehr nur um den Einsatz von Robotern zur Automatisierung, viel mehr soll es zu einer aktiven Zusammenarbeit zwischen Menschen und Robotern kommen.

2017 wurde in der RIC (Regionales Innovations Centrum) GmbH, einem Tochterunternehmen der BRP-Rotax, gemeinsam mit den BRP-Rotax Lehrlingen im RIC-Trainingscenter ein roboterunterstützter Arbeitsplatz aufgebaut, der nun an die BRP-Rotax Montage übergeben wird.

Der Aufbau besteht aus einem UR10-Roboterarm mit Schrauber und zwei Schraubvorrichtungen. Der Roboterarm ist mit einer Motorstrommessung in allen Gelenken ausgestattet, die bei Kollisionen zum Stillstand des Roboters führt.
Zusätzlich wurden weitere Sicherheitssysteme eingebaut. So wurde der Schrauber um eine Federung und Abstandssensoren erweitert, sodass der Roboter auch bei Kollisionen an der Unterseite des Schraubers stoppt.
Durch diese zusätzlichen Sicherheitseinrichtungen wird eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter ermöglicht und der Roboter kann ohne weitere Schutzzäune mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammenarbeiten. Je 16 Schrauben werden in die Schraubvorrichtungen eingelegt und nach Freigabe des Roboterarms automatisch mit voreingestelltem Drehmoment festgezogen.

An den neu gestalteten Arbeitsplätzen werden Menschen bei schweren oder monotonen Aufgaben von kollaborativen Robotern unterstützt. Ziel ist es, die Arbeitssituation und die Qualität in der Produktion zu verbessern.

Um die flexible Bedienung der Roboter durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicherstellen zu können, braucht es ein eigenes Qualifizierungsprogramm. Daher befindet sich im aktuellen Kursprogramm 2017/18 der ROTAX Academy bereits ein entsprechendes Angebot dazu.

zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Jetzt mehr erfahren